Städtische Einrichtungen

Die Stadt Volkmarsen unterhält im Dorf eine Reihe von Einrichtungen, deren Betreuung teilweise ehrenamtlich von Ehringer Bürgern bzw. den Vereinen übernommen wird.

Das in 1771 gebaute „Alte Rathaus“ wurde 1991 bis 1994 im Rahmen der Dorferneuerung grundhaft saniert. Im Erdgeschoss sind die Bücherei (ab 2015 ehrenamtlich ohne städtische Mittel) und das Ortsvorsteherzimmer sowie im oberen Stockwerk eine Mietwohnung eingerichtet.
In 2020 wurde die Fassade neu gestrichen und der Zugang behindertengerecht erstellt.
Interessant ist ein längsseitig durch das Gebäude führender Durchgang, der gleichzeitig als Zugang zur Kirche dient.

Das Backsteingebäude wurde in den Jahren 1902/03 als „Neue Schule“ gebaut, hier wurden die Klassen 5 bis 8 der Ehringer Volksschule unterrichtet. Im Dachgeschoß befand sich eine Mietwohnung. Nach Verlegung der Schulen nach Volkmarsen war hier bis 1992 der Kindergarten und bis 2019 auch das Ehringer DRK beheimatet.
Das gesamte Haus wird jetzt vollständig von der Feuerwehr genutzt. Der Anbau des Gerätehauses erfolgte in 1966. Mit der Modernisierung des Brand-schutzes erfolgten in 1994 weitere Umbauten und Erweiterungen. Der Turm für die Trocknung der Schläuche (siehe Bild) wurde in 2020 abgerissen.

Das rechte Gebäude (Baujahr 1989/90) dient dem DRK als Küche, Lager- und Kühlraum. 

Die „Alte Schule“ wurde 1816 gebaut. 
Bis 1968 wurden hier die Klassen 1 bis 4 der Ehringer Volksschule unterrichtet.
Im unteren Stockwerk ist der städtische Kindergarten seit 1992 untergebracht. 
Im Obergeschoß befindet sich eine große Mietwohnung.

Die Erpetalhalle wurde 1981 errichtet. Sie beinhaltet eine Sporthalle ( ca. 15m x 25m), Umkleiden, Duschen, WC, einen Gemeinschaftsraum mit ca. 100 Sitzplätzen und eine Küche. Die Dorfgemeinschaft hat durch Eigenleistung und zahlreiche Spenden zur Herstellung beigetragen.
Ein notwendiger Anbau für ein Stuhllager wurde in 2007 eingeweiht. (nicht im Bild). Im Gemeinschaftsraum wurden in 2009 die Dacheindeckung mit Dämmung sowie die Küche erneuert. In 2020 wurde das alte Holzparkett durch Vinylboden ersetzt und eine Multimediaanlage eingebaut.

Besonderheit Gemeinschaftsraum: Innenausstattung und Gestaltung einschl. Küche erfolgen ohne städtische Mittel durch den Ortsbeirat und die örtlichen Vereine (Verwaltung durch den Ortsvorsteher).

Das Ehringer Schwimmbad wurde im Jahre 1939 als eines der ersten im damaligen Landkreis Wolfhagen gebaut. Die seinerzeit noch selbständige Gemeinde Ehringen veranlasste 1965 eine Erneuerung der gesamten „Badeanstalt“ und die Neuerrichtung eines massiven Umkleide- und Betriebsgebäudes.
2004 wurde das Bad komplett mit neuer Technik ausgestattet und das Becken mit Kunststofffolie ausgekleidet.

Besonderheit
Seit Sommer 2005 wird das Bad vom Ehringer Schwimmbadverein betrieben. Danach wurden Zaunanlage, Küche, Überdachungen, Sonnensegel, Umkleiden, Abstellraum, Sitzflächen, Spielplatz und Bolzplatz um- bzw. neugebaut. In 2014 wurde eine Solaranlage installiert und in 2016 fand das erste Frühschwimmen statt. Sämtliche anfallenden Arbeiten und Kosten einschl. der Badeaufsicht (DRLG) werden vom Verein getragen, die Stadt Volkmarsen leistet einen jährlichen Zuschuss in Höhe von ca. 10.000 €.

Nach der Neugründung des TSV Ehringen im Jahre 1969 wurde der Sportplatz 1973 angelegt. Zunächst stand nur ein Holzumkleidegebäude ohne Duschmöglichkeit zur Verfügung.
Das massive Walter-Deuermeier-Haus wurde 1989 errichtet. Es enthält einen Gemeinschaftsraum, Umkleidekabinen, Duschen und Toiletten.
Ein Anbau kam 2005 hinzu, um Gästen bei Spielen, Turnieren und sonstigen Veranstaltungen mehr Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Die Erstellung und Unterhaltung der Gebäude erfolgt ohne städtische Mittel durch den Sportverein.